Bewachungsgewerbe (Sonstige): Erlaubnis

Allgemeine Informationen

Die Ausübung eines Bewachungsgewerbes nach § 34a Gewerbeordnung bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde. Das Bewachungsgewerbe umfasst die gewerbsmäßige Bewachung von Leben oder Eigentum fremder Personen.

Für Tätigkeiten die nicht in folgenden Bereichen ausgeübt werden, gilt ein vereinfachtes Erlaubnisverfahren:

  • Kontrollgänge im öffentlichen Verkehrsraum oder im Hausrechtsbereich mit tatsächlich öffentlichem Verkehr
  • Schutz vor Ladendieben
  • Bewachung im Einlassbereich von gastgewerblichen Diskotheken

Für die sonstigen Bereiche ist keine Sachkundeprüfung, sondern lediglich ein Unterrichtungsnachweis der IHK erforderlich (Unternehmer und leitende Angestellte: 80 Stunden, Angesetellte: 40 Stunden).

An wen muss ich mich wenden?

Je nach Betriebssitz gibt es für Ihr Anliegen unterschiedliche Zuständigkeiten:

  • für Betriebe im Gebiet der Stadt Osterholz-Scharmbeck, die Stadtverwaltung Osterholz-Scharmbeck
  • für Betriebe im übrigen Kreisgebiet: Landkreis Osterholz
Welche Unterlagen werden benötigt?
  • Personalausweis
  • Bescheinigung in Steuersachen des Finanzamtes
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
  • Auszug aus dem Gewerbezentralregister
  • Unterrichtungsnachweis der Industrie- und Handelskammer (IHK), auch für die Angestellten
  • Nachweis über ein ausreichendes Betriebsvermögen
  • Nachweis über den Abschluss der erforderlichen Haftpflichtversicherungen

Der Unterrichtungsnachweis kann auch durch für das Bewachungsgewerbe einschlägige Abschlüsse erbracht werden.
Die Bescheinigungen in Steuersachen sind vom Antragsteller von den zuständigen Stellen aller Orte vorzulegen, in denen er in den letzten drei Jahren gewohnt beziehungsweise ein Gewerbe betrieben hat.

Handelt es sich bei dem Antragsteller um eine juristische Person (z.B. AG, GmbH, e.V.), sind die Zuverlässigkeitsnachweise sowohl für die juristische Person (mit Ausnahme der Personalpapiere) als auch für die vertretungsberechtigten natürlichen Personen (Geschäftsführer, Vorstandsmitglied und Vorsitzende) bei der Antragstellung vorzulegen. Dasselbe gilt für Gesellschafter, die über 50 Prozent und mehr des Stammkapitals halten oder die über 50 Prozent der Stimmen oder mehr verfügen.

 

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebühren für die Erteilung einer Erlaubnis zur Ausübung eines Bewachungsgewerbes betragen bei:

  • Personen 700,00 Euro
  • Grundstücke / Gebäude 700,00 Euro

Ansprechpartner/in
Landkreis Osterholz
Osterholzer Straße 23
27711 Osterholz-Scharmbeck
Telefon: 04791 930-0
Telefax: 04791 930-1099
E-Mail: Homepage: htt­ps://ww­w.­land­kreis-os­ter­holz.de
 
zurück

Infobereich

Kurz informiert

  • Bürgersolaranlage Hamme Forum

    Aktuelle Leistungsdaten des Bürgersolarkraftwerkes auf dem Dach des Hamme Forum...
    [weiterlesen...]

  • Bürgersolaranlage Ganztagsschule Ritterhude

    Aktuelle Leistungsdaten des Bürgersolarkraftwerkes auf dem Dach der Ganztagsschule Ritterhude, Grundschule...
    [weiterlesen...]

  • Der Ritterhuder Bürgerfonds

    Informieren Sie sich hier über den Ritterhuder Bürgerfonds
    [weiterlesen...]

  • Flüchtlingshilfe - Ihre Spende

    Wenn Sie für Asylsuchende / Flüchtlinge Gebrauchsgegenstände anzubieten haben, klicken Sie hier...
    [weiterlesen...]

Termine